Verbindungen Klima

Die Klima-Allianz Deutschland ist das breite gesellschaftliche Bündnis für den Klimaschutz. Mit ihren über 120 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Umwelt, Kirche, Entwicklung, Bildung, Kultur, Gesundheit, Verbraucherschutz, Jugend und Gewerkschaften setzt sie sich für eine ambitionierte Klimapolitik und eine erfolgreiche Energiewende auf lokaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene ein. Ihre Mitgliedsorganisationen repräsentieren zusammen rund 25 Millionen Menschen. https://www.klima-allianz.de/ueber-uns/unsere-mitglieder/


Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist eine der weltweit führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Meeresforschung. Aufgabe des Instituts ist die Untersuchung der chemischen, physikalischen, biologischen und geologischen Prozesse im Ozean und ihre Wechselwirkung mit dem Meeresboden und der Atmosphäre. Mit dieser Bandbreite deckt das GEOMAR ein in Deutschland einzigartiges Spektrum ab. Das GEOMAR ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts und wird von der Bundesrepublik Deutschland (90%) und dem Land Schleswig-Holstein (10%) gemeinsam finanziert. Es verfügt zurzeit über ein jährliches Budget von ca. 80 Mio. Euro und hat 1000 Beschäftigte (Stand 2018).  

Die Forschungsschwerpunkte sind in vier zentralen Bereichen zusammengefasst:
Ozeanzirkulation und Klimadynamik - Marine Biogeochemie - Marine Ökologie -Dynamik des Ozeanbodens

Inhaltlich lässt sich die Forschung des GEOMAR in vier Schwerpunktthemen zusammenfassen: 1. Die Rolle des Ozeans im Klimawandel, 2. Menschlicher Einfluss auf marine Ökosysteme, 3. Biologische, mineralische und energetische Rohstoffe, 4. Plattentektonik und Marine Naturgefahren.

Hierzu kommen Großprojekte in der Grundlagenforschung wie der Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“, der Sonderforschungsbereich 754 "Klima-Biogeochemische Wechselwirkungen im tropischen Ozean" sowie in verschiedenen Bereichen auch anwendungsbezogene Fragestellungen.

Das GEOMAR verfügt über eine moderne und leistungsfähige Forschungsinfrastruktur. Dazu zählen vier eigene Forschungsschiffe, das einzige bemannte deutsche Forschungstauchboot JAGO, die Unterwasserroboter KIEL 6000, PHOCA, und ABYSS sowie verschiedenste Langzeitobservatorien. Auch an Land bietet das Institut mit einer europaweit führenden Ausstattung in der Isotopenanalytik, Zugang zu leistungsfähigen Großrechnern und eine der größten meereswissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland hervorragende Arbeitsbedingungen. Seit Ende 2017 betreibt das GEOMAR  eine Forschungsstation auf den Kapverdischen Inseln, das Ocean Science Centre Mindelo.

Das GEOMAR ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutsche Forschungszentren e.V. und beschäftigt rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Stand: 2018).

Ferner ist das GEOMAR in weiteren nationalen und internationalen Gremien und strategischen Partnerschaften wie dem Konsortium Deutsche Meeresforschung, dem Deutschen Klima-Konsortium (DKK), dem European Marine Board und der Partnership for Observation of the Global Oceans (POGO) aktiv.



 

 

 

Prinzipien & Werte


WIR HABEN EINE GEMEINSAME VISION DER VERÄNDERUNG
Eine Welt zu schaffen, die auch für zukünftige Generationen lebenswert ist.


UNSER FOKUS LIEGT AUF DEM ERREICHEN DES NOTWENDIGEN
Nämlich die 3,5% der Bevölkerung zu mobilisieren, die nötig sind, um Systemveränderungen durchzusetzen – dafür nutzen wir Ideen wie die der durch „Momentum angetriebenen Organisierung“.


WIR BRAUCHEN EINE REGENERATIONSKULTUR
Wir schaffen eine Kultur die gesund, anpassungsfähig und belastbar ist.


WIR STELLEN UNS SELBST UND UNSER TOXISCHES SYSTEM OFFEN IN FRAGE
Dabei verlassen wir unsere Komfortzonen, um für Veränderungen in Aktion zu treten.


REFLEXION UND LERNEN ALS ENTSCHEIDENDE FAKTOREN
Wir folgen einem zyklischen Prozess aus Aktion, Reflexion, Lernen und dem Planen weiterer Aktionen. Wir entwickeln uns weiter, indem wir von anderen Bewegungen und aus unseren eigenen Erfahrungen lernen.


ALLE SIND WILLKOMMEN – SO WIE SIE SIND
Wir arbeiten aktiv daran, ein geschütztes und zugängliches Umfeld zu schaffen.


WIR STELLEN MACHTSTRUKTUREN IN FRAGE
Wir wollen hierarchische Machtstrukturen aufbrechen, um eine gerechtere Mitbestimmung zu ermöglichen.


WIR VERMEIDEN ANSCHULDIGUNGEN UND DAS ANPRANGERN EINZELNER
Wir alle leben in demselben toxischen System, doch daran ist sind keine einzelnen Personen schuld.


WIR SIND EINE GEWALTFREIE ORGANISATION
Wir nutzen gewaltfreie Strategien und Methoden als effektivstes Mittel, Veränderungen herbeizuführen.


WIR STÜTZEN UNS AUF SELBSTBESTIMMUNG UND DEZENTRALITÄT
Gemeinschaftlich erschaffen wir die Strukturen, die nötig sind um bestehende Machtverhältnisse herauszufordern. Alle, die diese Prinzipien und Werte beherzigen, können im Namen der Extinction Rebellion handeln.


https://extinctionrebellion.de/

 

Fridays For Future fordert die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens und des 1,5°C-Ziels. Explizit fordern wir für Deutschland:

  • Nettonull 2035 erreichen
  • Kohleausstieg bis 2030
  • 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035


Entscheidend für die Einhaltung des 1,5°C-Ziels ist, die Treibhausgasemissionen so schnell wie möglich stark zu reduzieren. Deshalb fordern wir bis Ende 2019:

  • Das Ende der Subventionen für fossile Energieträger
  • 1/4 der Kohlekraft abschalten
  • Eine Steuer auf alle Treibhausgasemissionen. Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch uns und zukünftigen Generationen entstehen. Laut UBA sind das  180€ pro Tonne CO2